Nachrichten

Wie geht es weiter mit den Gottesdiensten?

Unter strengen Hygiene- und Abstandsregeln können vorrausichtlich im Laufe des Monats Mai wieder Gottesdienste möglich sein. Auch in unserer Kirche.

Das Presbyterium sucht nach vernünftigen Lösungen.
Wann das so ist – und mit welchen Regeln - , werden wir durch Aushang, auf der Homepage, auf Facebook und auch auf dem Anrufbeantworter bekannt geben.

Am 3. Mai feiern wir weiter zu Hause das „Sonntagsgebet am Küchentisch“.
Der Ablauf dazu steht unten auf dieser Seite.

Am 10. Mai wird ein Online-Gottesdienst aus Niederbieber gefeiert. Er hat den Titel: Danke für die Musik! – „Thank you for the music!“- mit Songs von ABBA. Es predigen die Pfarrer Philip Horn und Martin Haßler.
Zu sehen ist dieser auf Youtube im Kanal „wiedevangelisch“ und im Offenen Kanal Neuwied (OK4: Kabel und Satellit und online: ok4.tv).

Unsere Gemeinde ist weiter ansprechbar und für Sie da. Kontaktdaten finden Sie auf dieser Seite.

Sonntagsgebet in Niederbieber: Jeder für sich und viele gemeinsam - um 11 Uhr.
Jede und jeder kann einen Moment still werden und einen kleinen Gottesdienst feiern. Jeden Sonntag. Unsere Kirchenglocken läuten um 11 Uhr. Und dann kann jeder und jede unseren kleinen Gottesdienst mitfeiern. Einer wird in der Kirche sein und alle können zu Hause mitfeiern: Hier finden Sie einen Ablauf, wie Sie das tun können.

Ablauf für das Sonntagsgebet:

Es ist Sonntag, 11 Uhr.
Die Glocken haben uns zum Gebet gerufen. Wir nehmen uns Zeit für einen Moment der Stille.
Wir zünden eine Kerze an.
In Gottes Geist sind wir verbunden.
[Wir sprechen:]
Im Namen Gottes, des Vater, des Sohnes und des Heiligen Geistes. Unsere Hilfe steht im Namen des Herrn, der Himmel und Erde geschaffen hat. Gott sei mit uns.

Wir beten mit Psalm 23 (oder einem anderen Psalm, Vorschläge gibt es z.B. auf unserer Facebook-Seite. Am 3. Mai kann Psalm 66,1-9 gesprochen werden.)

Der HERR ist mein Hirte,
mir wird nichts mangeln.
Er weidet mich auf einer grünen Aue
und führet mich zum frischen Wasser.
Er erquicket meine Seele.
Er führet mich auf rechter Straße
um seines Namens willen.
Und ob ich schon wanderte im finstern Tal,
fürchte ich kein Unglück;
denn du bist bei mir,
dein Stecken und Stab trösten mich.
Du bereitest vor mir einen Tisch
im Angesicht meiner Feinde.
Du salbest mein Haupt mit Öl
und schenkest mir voll ein.
Gutes und Barmherzigkeit
werden mir folgen mein Leben lang,
und ich werde bleiben
im Hause des HERRN immerdar.

Gedanken zur vergangenen Woche.
[Nun denkt jeder / jede für sich in der Stille:]
Was hat mich nachdenklich gemacht?
Was hat mir gut gefallen?
Was wünsche ich mir für die kommenden Tage?
Was wünsche ich anderen Menschen?

[Wir sprechen:]
Gott, du weißt, was mich bewegt. Du weißt, was andere Menschen heute bewegt. Höre unsere Bitten!
Zeige uns Wege und Ideen, Deinem Willen zu folgen.

Wir alle beten gemeinsam:

Unser Vater im Himmel …

Bitte um den Segen:

Guter Gott, segne uns und behüte uns, lass dein Angesicht leuchten über uns und sei uns gnädig. Erhebe dein Angesicht auf uns und gib uns und dieser Welt Frieden. Amen.

(Kerze löschen)